Ernährung, Allergien und ihre Erscheinungsformen

Sie sehen die Ängstlichkeit, Agression oder Hyperaktivität ihres Hundes als unveränderliche Charaktereigenschaft an? – Vielleicht leidet Ihr Hund aber an einer zerebralen Allergie –  dann können Sie am Verhalten Ihres Hundes etwas ändern.

Hier eine kurze Zusammenfassung der Inhalte:

Allergien sind für Hund und Mensch nervenaufreibend. Oft fühlt man sich hilflos und muss dabei zusehen, wie der eigene Hund leidet. Wer jedoch über die Hintergründe von Allergien Bescheid weiß und die Reaktionen des Körpers darauf kennt, kann die Lage mit viel Arbeit vielleicht unter Kontrolle bringen und seinem Hund dadurch helfen.

Hat ein Hund Futtermittelallergie, reagiert das Immunsystem des Hundekörpers auf eigentlich harmlose Stoffe mit einer Immunreaktion. Häufige Allergieauslöser sind Eiweiße und Proteinverbindungen im Futter, denen der Organsimus öfters ausgesetzt ist (Sensibilisierungsphase). Erscheinungsformen einer Allergie:

  • Hautprobleme
  • Magen-Darm-Probleme
  • Zerebrale Allergie

Während die ersten beiden Symptome meist erkannt werden, ist die Möglichkeit, dass auch das Gehirn auf bestimmte Stoffe allergisch reagieren kann, noch nicht sehr bekannt und wird daher oft auf nicht erkannt. Der Hund kann dadurch hyperaktiv, aggressiv oder unaufmerksam wirken. Auch Heißhungerattacken und ein herabgesetztes Lernvermögen gehören zu den Symptomen.

Da das Auftreten von Allergiesymptomen durch mehrere Faktoren gefördert werden kann, kann es auch durch mehrere Maßnahmen gemindert werden. Es ist natürlich hilfreich den allergieauslösenden Stoff im Futter wegzulassen, soweit er festgestellt werden kann. Bei Zerebraler Allergie sind das oft chemische Zusatzstoffe im Futter. Aber auch mehr Bewegung oder eine Verminderung anderer Stressfaktoren, kann dazu beitragen, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Was nicht nachhaltig helfen kann, ist ausschließlich die Symptome zu behandeln, ohne der Ursache der Probleme auf den Grund zu gehen.

Weitere Inhalte: Stressfaktoren Allergie, Diagnose Allergie, Zusammenhang Futterqualität - Verhalten

Wenn Sie dieser Beitrag interessiert, können Sie hier den vollständigen Artikel lesen. 



Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen